Fernando Pessoa im Lissabon-Lexikon

Fernando Pessoa, eigentlich Fernando António Nogueira Pessoa, war ein bekannter portugiesischer Dichter sowie Schriftsteller. Er veröffentlichte seine Werke in erster Linie unter den 3 Namen Alberto Caeiro, Ricardo Reis, Berardo Soares und Alvaro de Campos. Pessoa war nur 5 Jahre alt, als der Vater an Schwindsucht verstarb. Seine Mutter heiratete wieder, als er 7 war. Pessoa verbrachte so den größten Teil seiner Jugend in Südafrika. Hier war sein Stiefvater portugiesischer Konsul. Im Jahre 1905 kehrte er nach Portugal zurück. Zunächst schrieb er Gedichte auf englisch. Es folgten aber schnell Gedichte auf portugiesisch. Der bekannte Pessoa wurde zu seinen Lebzeiten nur von recht wenigen Freunden als Dichter anerkannt. Als er aber starb, umfasste sein Werk mehr als 24.000 Fragmente. Hierzu gehörten Prosa, Dichtungen und dramatische Skizzen. Auch politische und soziologische Schriften gehörten zu seinem Nachlass. Pessoa war sehr gut mit Aleister Crowley befreundet. Er verfasste eine Anzahl an politischen sowie an esoterischen Schriften. Der einsame und in sich selber gefangene Pessoa hatte bereits sehr früh schwere psychische Probleme. Er verfiel immer häufiger dem Alkoholismus. Pessoa starb im November des Jahres 1935 in Lissabon. Dies war die Folge einer Leberzierrose. Seit dem Jahre 1985 befinden sich die Gebeine Pessoas im portugiesischen Nationalheiligtum. Der bekannte Pessoa ist heute für viele sehr portugiesische Literaten zu einer Vaterfigur geworden. Sogar der Nobelpreisträger Jose Saramago widmet ihm in dem Roman O Ano da Morte de Ricardo Reis einige Zeilen. Im Jahre 1992 wurde an sein Lebenswerk angeknüpft. Eine Universität wurde nach ihm benannt.


Hauptseite | Impressum