Freguesia im Lissabon-Lexikon

Die Freguesia ist die kleinste Verwaltungseinheit Portugals. Mehrere Freguesias stellen eine Municipio dar. Auch in manchen früheren portugiesischen Überseegebieten trifft man auf diese Gliederung. Portugal hat über 4200 Freguesias. Jede der Freguesias wird von einer Junta de freguesia regiert. Dieses wird von einer gewählten Assembleia de dreguesia, der Gemeindeversammlung, gewählt. Bei solch einer Wahl zur Gemeindeversammlung kandidieren immer öfter unabhängige Einzelkandidaten. Bis vor wenigen Jahren waren es jedoch vor allem Parteilisten, unter welchen das Volk auswählen konnte. Die Freguesias sendeten den Vorsitzenden der Junta de freguesia in die Assembleia Municipal des eigenen Gemeindebezirks, dem so genannten Município. Die Freguesia kann ein nur sehr kleines Territorium haben. Man findet jedoch auch Freguesias, deren Einzugsgebiet über 100 km² groß ist. Genauso kann die Anzahl der Bevölkerung sehr stark variieren. Es ist für ein Município möglich, das man hier neue Freguesias gründet. Dies muß sich allerdings in einem gesetzlich festgelegten und genauen Rahmen bewegen. Im Moment gibt es in dem wunderschönen Portugal 7 Municípios. Sie beinhalten jedoch nur eine einzige Freguesia. Der Município mit der zur Zeit höchsten Zahl an Freguesias ist Barcelos. Er zählt derzeit 89 Gemeinden. Aus der Sicht der Verwaltungstechnik sind die Freguesias den LGE (LAU) 2, einer staatlich administrative Hierarchieebene, gleichzusetzen. Wer sich hierüber genauer informieren möchte, kann dies bei den örtlichen Behörden tun. Hier ist es allerdings ratsam, eine portugisisch sprechende Begleitung mit zu nehmen, da erfahrungsgemäß nicht jeder Beamte hier der deutschen oder auch der englischen Sprache mächtig ist, und es darum schnell zu Missverständnissen kommen kann.


Hauptseite | Impressum