Haus Braganza im Lissabon-Lexikon

Johann wird als Johann IV, vom Parlament in Lissabon zum neuen König ausgerufen. Er regierte daraufhin von 1640–1666, sein Sohn Alfons VI, der drittgeborene wurde um Jahre 1666 zum König ausgerufen, konnte aber leider wegen seiner schweren Krankheit das Land und Lissabon auf keinen Fall regieren. Im Jahre 1666 hatte er allerdings die Prinzessin Maria Franziska von Savoyen geheiratet. Die Königin wiederum, entflammte heiß für Alfons jüngeren Bruder Peter. Peter verjagte im Jahre 1667 gemeinsam mit der Königin den damaligen Kronrat und nötigte den König, zu beurkunden, das er auf die Ausübung der Regentschaft verzichte. Das Parlament setzte daraufhin den König im Jahre 1668 ab und ernannten seinen Bruder Peter zum neuen Regenten. Die Ehe König Alfons, wurde aufgelöst da dieser anscheinend, die Ehe nicht vollziehen konnte, die Königin ehelichte allerdings kurz danach den Regenten Peter. Der ehemalige König Alfons VI, lebte dann bis zu seinem Tode im Jahre 1683 als „Beschuldigter“ auf den Azoren. Aber kurz nach seinem Tod, konnte dann der Prinzregent Peter als Peter II den Thron besteigen. König Peter II ging als „der Friedfertige“ (o pacífico) in die Geschichte ein und regierte es, bis zu seinem Tode, insgesamt 39 Jahre lang. Danach kam Johann V, er war nämlich der Sohn von König Peter II und hatte jetzt das Recht nach dem Tod des Vaters den Thron zu besteigen, was er dann auch 1706 tat. Unter ihm wurde in Portugal die Alleinherrschaft eingeführt, Johann V. wurde als tüchtiger Staatsmann, sehr gebildet und an allem interessiert, dargestellt, der sich den Franzosen Ludwig XIV zum Leitbild nahm. Danach konnte das Land, unter Johann V. einen neuen Aufschwung erlebten, von dem sogar heute noch verschiedene Prachtbauten künden. Er regierte vom Jahre 1706 bis 1750. Der letzte König von Portugal Emanuel II, regierte bis 1810 und war der letzte, regierende König dieses Landes.


Hauptseite | Impressum