Sporting Lissabon im Lissabon-Lexikon

Der Sporting Lissabon (Sporting Clube de Portugal) ist 1906 in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon gegründet worden. Er wird in einigen Listen mit dem Namen Sporting CP geführt und im Land ist er unter der Abkürzung SCP bekannt. Nach dem führendem Wappentier wird er auch oft als Verein mit dem großen Löwen (port. Leoes) geführt. Die Heimspiele von der Fußballmannschaft werden regelmäßig im Estádio José Alvalade ausgetragen, der Platz für etwa 52.000 Zuschauer anbietet. Er war auch unter anderem einer der Austragungsorte der Fußball-Europameisterschaft im Jahre 2004. Den größten Erfolg konnte der Verein im Jahre 1964 verzeichnen, mit dem Gewinn des Europapokals, sowie dem Einzug in das UEFA-Pokalfinale. Außerdem gewann der Fußballclub etwa 20 Meisterschaften in seinem Land und ca. zwölf Pokalsiege. Benefíca Lissabon ist der langjährige Gegner des Vereins. Er ist überdies für seine hervorragende Jugendarbeit im Bereich des Fußballs bekannt und hat auch namhafte Spieler hervorgebracht. Zu den jungen Talenten der derzeitigen Mannschaft gehört der Spieler João Mouthinho. Zu den Weltbekannten Spielern gehören unter anderem, Ricardo Quaresma, Nani, Christiano Ronaldo, Paulo Futre und Luís Figo. Der Sporting Lissabon, ist auch für den höchsten Sieg bekannt, den je ein Fußballclub erreicht hat und zwar in dem Europacup-Spiel 1964 gegen Apoel Nikosia mit 16:1. Und dann setzte der Spieler Mascarenhas dem Spiel mit sechs Toren die Krone auf, das konnte bis heute nicht getoppt werden. Der Verein betreibt auch noch einige andere Sportarten für seine Mitglieder, da steht an erster Stelle die Leichtathletik dann kommt noch Schwimmen, Tauchen und Rollhockey dazu. Sporting ist allerdings erst nach dem FC Barcelona, die erfolgreichste Mannschaft in Europa.


Hauptseite | Impressum